Polterabend

Polterabend

Der Polterabend als Teil der Hochzeitsfeierlichkeiten

Der Polterabend ist ein Hochzeitsbrauch, bei welchem dem Brautpaar durch das Zerbrechen von Porzellan Glück gewünscht werden soll. Meistens findet dieser vor dem Haus oder Wohnsitz der Braut statt. Üblicherweise wird der Polterabend ein bis zwei Tage vor der Hochzeit durchgeführt, allerdings ist es heute auch durchaus häufig, ein bis vier Wochen früher zu poltern, um Stress und Müdigkeit auf der eigentlichen Hochzeit zu vermeiden. Zum Polterabend wird in der Regel niemand offiziell eingeladen. Er wird gerne genutzt, um die Nachbarschaft, alte Schulfreunde oder Mannschaftskollegen , die aus finanziellen oder anderen Gründen nicht zur Hochzeit selber eingeladen sind, an der Hochzeit zu beteiligen und nicht von den Feierlichkeiten auszuschließen. Die Gäste werfen im Verlauf des Abends vor allem altes Porzellan, aber auch Steingut, Blumentöpfe oder Keramikartikel vor das Haus. Das Brautpaar muss anschließend gemeinsam den Scherbenhaufen entsorgen. Um die Verpflegung während des Abends kümmert sich das Brautpaar selbst.

Der äußere Rahmen des Polterabends

Der Polterabend besticht durch seine Bescheidenheit: Angebotene Speisen und Getränke sind sehr einfach gehalten. Auch, da die Anzahl der Gäste manchmal schwer abzuschätzen ist, gibt es meist Suppen, Salate, Frikadellen oder belegte Brötchen, die zum Teil von Freunden und Nachbarn mitgebracht werden. Für eine schöne Feier reichen oft Bierbänke und ein paar Bierzelte aus. Da die Hochzeit selbst schon eine enorme finanzielle Belastung ist, sollte man sich für den Polterabend deshalb nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Das wird außerdem von den Gästen auch keineswegs erwartet. Hübsche und günstige Dekorationsmöglichkeiten eröffnen sich zum Beispiel durch bunte Luftballons, Teelichtern und Lichtschläuchen. Falls man bei sich zu Hause nicht genügend Platz hat, kann man günstig ein Vereinsheim oder eine kleine Turnhalle anmieten oder befreundete Personen nach einer unbenutzten Scheune oder Garage fragen.

Auf Ihrem Polterabend für reichlich Getränke sorgen

Auch auf dem Polterabend darf ein wenig Alkohol nicht fehlen. Sekt, Bier oder Wein sollte neben nicht-alkoholischen Getränken wie Wasser, Cola oder Fanta zur grundlegenden Ausstattung zählen. Wer die Anzahl der Gäste schwer abschätzen kann, kann einen Getränkelieferanten ordern. Dieser nimmt Restware am Ende wieder mit und sie bezahlen nur für das, was auch wirklich getrunken wurde, ohne auf Unmengen an Getränken sitzen zu bleiben. Auch wenn es eher unüblich ist: Sie können ebenso gut eine selbsterrichtete Theke in den Hof stellen (z.B. aus alten Euro-Paletten zusammengezimmert), einen Freund als Barkeeper engagieren und für jedes alkoholische Getränk einen kleinen Obolus einfordern. Diese unkonventionelle Art des Polterabends ist nicht per se verpönt. Gerade bei jungen Paaren, die ohnehin schon Probleme mit der Finanzierung ihrer Hochzeit haben, geben Gäste des Polterabends statt eines Gastgeschenks gerne eine kleine Finanzspritze im Gegenzug zu den Getränken.

Spiele zur Auflockerung und Annäherung

Bei einem Polterabend treffen oft verschiedene Freundeskreise aufeinander. Um das Kennenlernen zu fördern und somit die Spannung auf der Feier zu lösen, können sie ein paar kleine Spiele in die Feierlichkeiten einbauen. Ein beliebtes Spiel ist zum Beispiel der Aschenputteltanz. Hierbei werden zu Beginn des Polterabends die linken Schuhe aller Damen eingesammelt und zu einem späteren Zeitpunkt an die Herren verteilt. Der Herr muss nun die zu seinem Schuh passende Dame finden, um ihr den Schuh wieder auf den Fuß zu stecken. Im Gegensatz dazu schenkt sie ihm einen Tanz. So kommen die Gäste schnell miteinander in Berührung und mischen sich schnell. Aber auch Spiele, die das zukünftige Ehepaar mit einschließen, sind durchaus beliebt. Klassische Spiele sind zum Beispiel das Brauttasten, bei dem der Bräutigam mit verbundenen Augen seine Braut unter einer ausgewählten Menge wiederfinden muss. Dies kann in verschiedenen Varianten durch das Ertasten der Ohren, dem Abtasten des gesamten Körpers mit Kochlöffeln oder anderen kreativen Varianten erfolgen. Die Spiele werden meist von den Gästen oder Trauzeugen geplant. Das Brautpaar kann sich also an dem Abend nochmal ein bisschen entspannen, bevor der Tag der Hochzeit gekommen ist.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen