Tschüss Stress – Hallo Ruhe! Hochzeitsreise auf Tahiti verbringen

Wer träumt nicht davon? Palmen Strand und Meer. Viele Paare entscheiden sich bei ihrer Hochzeitsreise für diese Option. Kein Wunder, denn die letzten Wochen und Monate vor einer Hochzeit sind der pure Stress. Zwar plant man den schönsten Tag seines Lebens, dennoch muss im Vorfeld so viel entschieden und organisiert werden, dass man manchmal wohl wahnsinnig werden könnte und sich wünscht an einem ganz ruhigen Ort ohne Telefon und Terminstress zu sein. Gerade deshalb verbringen wohl viele Paare ihre Flitterwochen an schönen einsamen Palmenstränden. Außerdem möchten sie sich einmal etwas richtig Besonderes gönnen, denn man verbringt ja nicht jeden Urlaub an einem Traumstrand. Für diejenigen, die nicht „standardmäßig“ in die Karibik fahren möchten, stellen wir hier Tahiti vor. Tahiti bietet zwar keine schneeweißen Strände, weiß aber durchaus auch zu überzeugen.

Schwarze Perlen von der winzigen Insel: Flitterwochen auf Tahiti

Tahiti ist eine sehr kleine Insel im Pazifischen Ozean und gehört zu Französisch Polynesien. Sie hat eine Fläche von 1.042km² und zähl knapp 190.000 Einwohner. Diese wohnen überwiegend in den Küstenregionen. Das Landesinnere ist eher unerschlossen und ursprünglich. In der Mitte der Insel erstreck sich ein 2.241 Meter hoher Berg namens Mont Orohena. Grundsätzlich ist das Landschaftsbild von Gebirgen und Fließgewässern sowie tropischen Wäldern geprägt. Die natürlichen Strände der Insel bestehen aus basaltischem schwarzem Sand. Dies ist das Besondere der Insel. Die weißen Strände der Hotelanlagen sind hingegen künstlich angelegt. Wieso also nicht einmal mit Bildern der Hochzeitreise an einem schwarzen Traumstrand überraschen?

Traumhafte Hochzeitsreise auf Tahiti erleben

Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 26 Grad, jedoch regnet es auf Tahiti aufgrund des tropisch-feuchten Klimas recht viel. Die trockensten Monate sind August und September gefolgt von Juni und Juli. Sollten Sie diesen Aspekt beachten, müssen Sie während ihrer Flitterwochen auch nicht die ganze Zeit im Hotelzimmer verbringen. Die Meeresfauna rund um die Insel ist sehr artenreich und so sollten vor allem Taucher auf ihre Kosten kommen. An einem großen Korallenriff sieht man beispielsweise Kraken, Stachelhäuter und verschiedene Krebse. Hinter dem Riff kann man gelegentlich auch Meeresschildkröten, Rochen, Haie und mit viel Glück sogar Wale sehen. Typisch für Tahiti sind die schwarzen Perlen. Diese finden Touristen zum Beispiel in der Markthalle von Papeete, der Hauptstadt der Insel. Hier decken die Einwohner ihren täglichen Bedarf. Die Halle ist in jedem Fall einen Besuch wert. Eine weitere Schönheit der Insel ist der Fa’arumai-Wasserfall in Landesinneren, der von dichter Vegetation umgeben ist. Die Insel bietet also keine gewollten touristischen Attraktionen sondern überzeugt mit ihrer Ursprünglichkeit und bietet somit ein perfektes Ziel für Hochzeitspaare in den Flitterwochen.

Was Sie noch für Ihre Flitterwochen auf Tahiti wissen sollten

Es gibt keine Direktflüge von Deutschland nach Tahiti. Flüge auf die Insel gehen von Paris, Los Angeles oder Tokio. Bei einem Aufenthalt bis zu drei Monaten benötigen Sie kein Visum, ein Reisepass reicht hierfür völlig aus. Achten sie lediglich darauf, dass dieser noch mindestens sechs Monate lang gültig ist. Außerdem ist ein Rückflugticket vorzulegen. Impfvorschriften gibt es für Tahiti nicht. Wenn Sie unsere Tipps beachten, sollte Ihrer Hochzeitsreise auf die wunderschöne Insel nichts mehr im Wege stehen. Also zögern Sie nicht, buchen Sie jetzt!

Wählen Sie Ihr Ziel aus: