Hochzeitswalzer

Hochzeitswalzer

Sich auf den Hochzeitswalzer richtig vorbereiten

Nach der langen Zeit des Sitzens bei der standesamtlichen oder kirchlichen Trauung, dem Empfang der ersten Geschenke und Glückwünsche und beim Essen wird am Ort der Hochzeitsfeierlichkeiten endlich die Tanzfläche eröffnet. Traditionell tanzt das frisch vermählte Brautpaar den allerersten Tanz in Form eines Hochzeitswalzers. Die Gäste bilden dabei einen Ring um das Tanzpaar. Der Eröffnungstanz ist ein besonders inniger und romantischer Moment für das Brautpaar und seine Gäste, bei dem das Ehepaar seine ersten gemeinsamen Schritte im Eheleben tut. Einige verbinden den Eröffnugstanz auch gleich mit dem Vater-Tochter sowie Mutter-Sohn-Tanz, die sich dann übergangslos an den Hochzeitswalzer des Brautpaares anreiht. Um sich darauf vorzubereiten, sollte man einige Hinweise und Tipps beachten.

Sich auf den Hochzeitwalzer mit einem Tanzkurs vorbereiten

Tanzen – das kennen die meisten heute nur noch aus der Disco. Traditionelle Paartänze wie Walzer, Discofox, Rumba oder Jive sind hingegen weniger bekannt und alltagsgebräuchlich. Wenn auch sie und ihr Partner sich bei den richtigen Tanzschritten unsicher sind, auf der Tanzfläche aber ein harmonisches Bild abgeben wollen, können sie in einer lokalen Tanzschule einen Hochzeitstanzkurs machen. Dabei können sie ihr eventuell bereits bestehendes Wissen über die Paartänze auffrischen und den Hochzeitswalzer nochmals üben. Nutzen sie die Zeit des Tanzkurses, um nochmal ein bisschen Zeit mit ihrem Partner zu verbringen und die Vorfreude auf den großen Tag gemeinsam zu genießen. Das gilt allerdings nur für jene Paare, denen der Walzer ein besonders großes Anliegen ist. Falls bei ihnen die Zeit vor der Hochzeit sehr streng getaktet ist sollten sie sich über den Eröffnungstanz keine Gedanken machen. Nichts ist schlimmer als ein gestresstes Brautpaar, das auf der Tanzfläche krampfhaft versucht, sich an Takt und Tanzschritte zu halten. Viel wichtiger ist, dass sie den Tag genießen können.

Gäste mit einer kreativen Variante des Hochzeitswalzers überraschen

Üblicherweise entscheidet man sich beim Hochzeitswalzer zwischen einem schnellen Wiener Walzer oder dem langsamen Walzer. Dabei kommt es ganz auf ihre persönlichen Wünsche und Vorlieben an, ob sie sich für ein klassisches oder modernes Stück entscheiden. Ein Klassiker für den Wiener Hochzeitswalzer wären zum Beispiel der Kaiserwalzer von Johann Strauß, eine moderne Variante, zu der sie ihren Hochzeitswalzer tanzen können Bed Of Roses von Bon Jovi . Es gibt zahlreiche weitere Beispiele, über die sie sich am besten entsprechend ihrer persönlichen Vorlieben informieren. In den letzten Jahren ist eine ganz besonders individuelle, flippige Variante des Hochzeitswalzers in Mode gekommen. Erst schweben sie ganz romantisch und elegant über das Parkett, doch plötzlich stoppt die klassische Musik. An ihrer Stelle kommt ein Rocksong aus den 70er Jahren oder ein anderer wilder Partysong. Das Paar schaut sich erst ganz verdutzt an, tanzt dann aber wie verrückt mit. Wenn sie einen ganz besonderen Überraschungseffekt einplanen möchten, studieren sie für den überraschenden Wendepunkt eine Choreografie ein. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Rock n Roll Tanz, bei dem ihr Partner sie zwischen seinen Beinen umherschwingt? Für sie und ihre Gäste ist diese Variante des Hochzeitswalzers eine große Überraschung, die bestimmt alle in Partystimmung bringt. Auch schön ist es, wenn sie ihren DJ vorher bitten, am Ende ihres Tanzes alle Gäste, ob groß oder klein, auf die Tanzfläche zu bitten. So tanzen sie am Ende zwischen all ihren Gästen ihren Hochzeitswalzer zu Ende und die Scheu vor der Tanzfläche ist gleichermaßen beseitigt. Um jedoch einen sicheren Auftritt hinzulegen sollten Sie einen Hochzeitstanzkurs machen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen